Seminar: Jeder Biss ein Biss zuviel

Konflikten vorbeugen, sie erkennen und eindämmen, Beißvorfälle verhindern

Theorie-Seminar mit Mirjam Cordt über Erkennen, Anstiften, Beschleunigung und Bewältigung eines Konfliktes
– unterstützt durch viele anschauliche Videos!

20. und 21. Juli 2019

Leider keine Seltenheit: Ein Hund hat gebissen – oder in vielen Fällen auch nur geschnappt – und ab dem Moment trägt er den Stempel der Unberechenbarkeit und Aggressivität.

Lässt man jedoch das Geschehene objektiv Revue passieren, sieht man, dass entweder der Biss nicht wirklich einer war und der Hund in keiner Weise als aggressiv einzuordnen ist. Oder aber man kann erkennen, dass der Hund sehr wohl in seinen Signalen deutlich war, diese jedoch nicht gelesen oder nicht erkannt wurden. Aber es gibt auch Hunde, deren Entwicklung zu einem griffigen Verhalten abzusehen war, es jedoch versäumt wurde, gezielt gegenzusteuern.

Allzu oft werden riskante Begegnungen leichtsinnig regelrecht heraufbeschworen, obwohl es möglich gewesen wäre, der Situation die Brisanz zu nehmen oder entsprechend dahin zu arbeiten, dass in Zukunft solche Konflikte friedlich gelöst werden.

Das Konfliktmanagement hilft, vorausschauend und präventiv den Hund dahingehend zu beeinflussen, dass er mit Hilfe seines Menschen mit belastenden Situationen umzugehen lernt. Ziel ist es aber auch, den Menschen zu schulen, die Bedürfnisse und Sorgen des Hundes feinfühlig wahrzunehmen sowie sich deeskalierend in Konflikten zu verhalten und den Hund auf den gewünschten Weg zu führen.

Schwerpunkte des Seminars

  • Anzeichen für einen inneren Konflikt -„und er hat gar nicht gewarnt….“

  • Missverständnisse in der Kommunikation Mensch-Hund

  • Konfliktstifter und Konfliktbeschleuniger

  • Strategien zur Konfliktbewältigung

  • Führen aus dem Konflikt – die Aufgabe des Menschen

  • Prävention -Vorbeugen ist besser als Heilen

Teile jetzt diesen Beitrag!