Wir bekommen regelmäßig so liebe Feedbacks, die wir gerne mit Ihnen teilen.

An dieser Stelle bedanken wir uns bei allen, die uns ihr Vertrauen schenken und die wir auf ihrem Weg mit ihrem Hund begleiten dürfen.

Ich kenne Mirjam Cordt seit über 20 Jahren als Patientenbesitzerin und Hundeverhaltensberaterin. Sie verfügt über ein außergewöhnliches Talent, mit ängstlichen und aggressiven Hunden umzugehen und sie für uns Tierärzte im Bedarfsfall zugänglicher und damit besser therapierbar zu machen.

Ihr Können beruht nicht nur auf einem besonderen Gespür für „schwierige“ und „wenig kooperative“ Patienten, sondern auch auf einer kontinuierlichen Weiterbildung im Bereich Hundeverhalten. Mittlerweile verfügt sie über einen fast unvergleichlichen Erfahrungsschatz. Diesen gibt sie bereits seit Jahren auf Seminaren und auch als Buchautorin weiter. Während der Fokus bislang die Fortbildung von Hundetrainern und Hundeverhaltensberatern sowie die Beratung von Hundehaltern ist, hat sie für das Programm DOG FRIENDLY DOC die speziellen Herausforderungen des Tierarztbesuchs und des stationären Aufenthalts für den Hundepatienten analysiert.

Das Ergebnis ist ein Programm, welches Erkenntnisse des Hundeverhaltens, den achtsamen Umgang mit dem Hund und die Reduktion von spezifischen Stressoren beim Tierarztbesuch oder Klinikaufenthalt verbindet. Ihre Empfehlungen kommen in der Tierklinik Hofheim bereits seit längerer Zeit zur Anwendung und haben sich im Klinikalltag als außerordentlich hilfreich erwiesen.

Das Programm „cat friendly clinic“ der ISFM hat den tiermedizinischen Standard für den artgerechten Umgang mit dem Patienten Katze erstellt. Mirjam Cordt schließt mit ihrem Programm DOG FRIENDLY DOC die Hundelücke und setzt damit neue Standards.

Dr. Gernot Delfs, Fachtierarzt für Chirurgie der Klein- und Heimtiere, Mitglied der Klinikleitung Tierklinik Hofheim

Ich kenne Mirjam Cordt seit 2002 und habe über die Jahre durch Gespräche und durch meine tierärztliche Betreuung ihrer Hunde vor Ort und in meiner Praxis vieles erfahren und erfolgreich umgesetzt.

Zum einen achte ich mittlerweile ganz selbstverständlich auf meine Körperhaltung gegenüber dem Hund (nie frontal, kein direktes Anstarren usw.). Dies haben auch meine Mitarbeiterinnen bereits gut umgesetzt. Des Weiteren behandele ich nicht mehr unbedingt jeden Patienten auf dem Tisch. Auch meine anfängliche Scheu vor dem Einsatz Maulkorbs (ich sah in früher als Strafe für den Hund und als “Schwäche” des Tierarztes an) habe ich abgelegt und setze einen für den Hund angenehmen Maulkorb jetzt selbstverständlicher für eine reibungslose und sichere Behandlung ein.
Zum anderen achte ich bei meinen Patienten nun genauer auf ihr Ausdrucksverhalten, ich kann sie besser lesen und mich dadurch auch sicherer ihnen gegenüber verhalten bzw. eine unangenehme Situation – die es ja leider in einer Tierarztpraxis auch gibt – schneller erkennen und diese beenden. Das hat mir schon manches Mal geholfen.

Dank der vielen guten Ratschläge und Verhaltenstipps erlebe ich, dass die Patienten während der Behandlung weniger gestresst sind.

Dr. med, vet. Judith Hähnel, Tierärztliche Gemeinschaftspraxis Nieder-Olm

Ich nahm am Workshop „Kompetenz im Führen von Herdenschutzhunden“, abgehalten von Mirjam Cordt und Team teil. Die Organisation, wie die Vorbereitung des Seminarraum war wir erwartet vorbildlich. An diesem Seminar nahmen ca. 25 Personen und 8 Hunde teil. Während dem Betreten des Seminarraum erkannte ich sofort die professionelle Vorbereitung auf einen Workshop mit Hund.

Die Hund- Menschteams hatten an den drei Aussenseiten des Seminarraum separierte und für die Hunde uneinsehbare Plätze.
Betraten neue Hunde den Seminarraum und es waren bereits Hunde anwesend, so wurden die bereits anwesenden Hund- Menschteams gebeten den Raum zuverlassen. Dies gab den Neuankömmlingen die Möglichkeit den Gesamten Raum abzuschnuppern.

Mirjam Cordt hat eine unfassbare Videodokumentation. Die Themen waren sehr lebendig, da diese in Textform über Powerpoint gezeigt wurden. Durch das passende Video zu dem einzelnen Themenpunkt der Präsentation konnte das zu vermittelnde Wissen viel besser/anschaulicher vermittelt werden. Wenn ein Teilnehmer eine Frage zu den Themen hatte, dann konnte diese verbal und zur Unterstützung mit einem Videos erklärt werden.

Auch das von mir besuchte Seminar hat bei mir einen gewissen Suchtfaktor hervorgerufen. Ich durfte sehr viele tolle Menschen kennenlernen. Mirjam Cordt ist eine Top Referentin. Sie verliert nie den Faden ihrer Präsentation. Diese dient rein als Leitfaden. Zwischenfragen werden sofort ohne Umschweife eingebaut und beantwortet. Bevor Mirjam Cordt mit der Antwort beginnt, notiert sie sich, welches Video zur Frage respektive zur Antwort passt. Das Video präsentiert Mirjam Cordt direkt im Anschluß der beantworteten Frage. Selbstverständlich wird das Video mit den passenden Infos umrahmt.

Detlef Winkler

Liebe Mirjam….

ich wollte dir mal danken! Anfangs hatte ich echt Bedenken mit Jenna und den Kindern ob das alles funktioniert! Aber Dank der Seminare und Workshops, die ich bei dir besucht habe, haben wir eine super Bindung, und Jenna ist nicht nur einfach allgemein klasse geworden, sondern auch super im Umgang mit den beiden Kleinen. Ich bin froh, dass ich den Weg zu dir damals gefunden habe sonst wäre es heute nicht so wie es ist. Sie ist immer und überall mit dabei und wird nie ausgeschlossen….das Training, wie du es machst, war ein Weg, der sich einfach gelohnt hat. Das Feedback wollte ich dir nochmal geben.

Ich hoffe euch geht es allen gut und wir sehen uns bald mal wieder.  LG Sandra

Sandra Madel

Liebe Mirjam,
nochmals vielen Dank für deine Unterstützung. Du hast mir schon so viel geholfen mit Ratschlägen, den Seminaren, den Kursen, dass ich wirklich sagen, kann, dass ich durch dich eine bessere Hundemami bin. Meine Hunden geht es besser durch dich. Nicht nur, dass man Probleme gezielt angeht. Viel wichtiger ist, dass man das “Gesamtbild” sieht. Man bekommt ein besseres Gespür dafür, was dem Hund gut tut und was nicht und genau das bringt den Erfolg. Es dauert vielleicht etwas länger,kostet etwas mehr Zeit, Einfühlungsvermögen und auch manchmal etwas mehr Geld, aber langfristig hat man einen zufriedenen Hund, der mit einem durch dick und dünn geht und dann weiß man, es hat sich gelohnt, für alle. Was für ein tolles Gefühl!! Fast hätte ich es vergessen: dein letztes Buch sollte ein Muss für jeden Hundebesitzer sein, sehr gründlich recherchiert, toll erklärt und flüssig zu lesen.
Alles Liebe und weiterhin viel Erfolg mit allen deine Projekten
Angelika

Angelika Stuard